Ich begleite Sie auf Ihrem Weg in eine glückliche und freudvolle Mutterschaft

15. Januar 2023
  1. Startseite
  2. Blogbeiträge
  3. Nur wenn ich stabil stehe, kann ich eine Stütze sein!

Selbstfürsorge….

bedeutet sich selbst das zu geben, was man als Kind nicht bekommen hat!

Das Prinzip Selbstfürsorge bedeutet in der Psychologie, sich die Zeit für Dinge zu nehmen, die dem Einzelnen dabei helfen, gut zu leben und die seelische sowie körperliche Gesundheit zu verbessern.

Selbstfürsorge hilft dabei, Stress leichter zu bewältigen und die Energie zu steigern.
Wenn ich Sie fragen würde, wie gut Sie sich um sich selbst kümmern, was würden Sie antworten?
In welchen Bereichen sind Ihre Bedürfnisse befriedigt oder in welchen Bereichen sollten Sie noch besser auf sich achten? Das Selbstfürsorge wichtig für ein gesundes und glückliches Leben ist, wissen Sie bestimmt schon und haben sich schon oft vorgenommen sich mal was Gutes zu tun. Aber es ist wie verhext, denn es kommt immer was dazwischen! Außerdem sind Sie unsicher was Ihnen eigentlich gut tut. Ist es Sport, ein Buch lesen, ein Schaumbad nehmen, im Wald spazieren gehen oder sollten Sie zu meditieren anfangen?

Das sind tatsächlich schöne Ideen, aber Selbstfürsorge geht darüber hinaus.
Selbstfürsorge bedeutet achtsam die eigenen Bedürfnisse zunächst wahrzunehmen und es sich zur Aufgabe zu machen sie bestmöglich zu erfüllen.

Mit den folgenden Fragen möchte ich Ihnen helfen zu erkennen, an welchen Stellen Sie besser für sich sorgen können:

Haben Sie jemals eine Liste erstellt mit Eigenschaften, die Sie an sich mögen?

Stellen Sie sich vor, Ihre beste Freundin kommt zu Ihnen und fragt Sie was Sie an ihr toll finden! Was würden Sie wohl zu ihr sagen?
Nun stellen Sie sich mal vor, Sie sind selbst diese beste Freundin………
Also, erstellen Sie mal eine Liste mit all den Dingen, die Sie an sich mögen,…. Merken Sie wie gut sich das anfühlt?

Gibt es Menschen, denen Sie gerne Grenzen setzen würden?

Ein sehr wichtiger Baustein von Selbstfürsorge ist Grenzen setzen.
Überlegen Sie mal: Gibt es jemand in Ihrem Leben der ständig über Ihre Grenzen tritt?
Ein Arbeitskollege vielleicht, Ihre Eltern oder Schwiegereltern? Wie sieht es mit dem Partner aus? Akzeptiert er, wenn Sie „Nein“ sagen?
Wem gegenüber würden Sie in Ihrem Leben gerne mal sagen: „Halt, hier geht es keinen Schritt weiter!“

Achten Sie selber ihre Grenzen?

Selbstfürsorge beinhaltet auch auf die eigenen Grenzen zu achten. Was möchten Sie tun und was nicht? Wollen Sie wirklich ihrem Arbeitskollegen beim Umzug helfen? Möchten Sie am Samstagabend auf die Tochter Ihrer Freundin aufpassen? Wenn nicht, dann sagen Sie das!

Fällt Ihnen das schwer? Dann gönnen Sie sich doch erst mal in Ruhe darüber nachzudenken und nicht gleich eine Antwort zu geben. Atmen Sie tief durch und schauen erst mal in Ihren Kalender, oder sprechen mit Ihrem Partner darüber. So können Sie in Ruhe nachdenken und wenn Sie der Bitte nicht nachkommen möchten, sagen Sie nein!

Können Sie eigene Bedürfnisse wahrnehmen?

Im Alltag ist es oft nicht leicht seine Bedürfnisse überhaupt wahrzunehmen. Das kenne ich sehr gut! Eine Möglichkeit ist, sich den Handytimer auf einen regelmäßigen Rhythmus zu stellen. Wenn es dann klingelt, kurz innehalten und in sich reinlauschen. Was brauche ich gerade? Ein Schluck Wasser, einen wärmeren Pullover, einen kurzen Moment die Augen schließen und tief ein- und ausatmen? Nach dem Innehalten und Lauschen, kommt dann das Tun. Erfüllen Sie Ihr Bedürfnis, jetzt!

Sind Sie sehr selbstkritisch?

Gehören Sie zu den Menschen, die immer alles perfekt machen müssen und nie mit sich selbst zufrieden sind? Wenn Sie gerade dabei sind sich selbst zu zerfleischen, stoppen Sie sofort und stellen sich die Frage, woher diese kritische Stimme kommt. In den meisten Fällen ist es nicht die eigene Stimme, sondern wir haben sie von unseren Eltern, Großeltern oder Lehrern als Kind übernommen!

Alleine das Bewusstwerden hilft schon Abstand zu dieser Stimme zu bekommen und sich davon zu distanzieren!

Lieben Sie sich selbst?

Um als Kind gesund aufzuwachsen, braucht es bedingungslose Liebe!
Die wenigsten haben das bekommen. Shit happens! Erkenne, dass Sie kein Opfer ihrer Lebensumstände sind und nehmen Sie ihr Leben selbst in die Hand. Was hindert Sie daran sich selbst zu lieben? Fragen Sie sich das und geben Sie sich selbst, was es braucht, damit es Ihnen gut geht!

Last but not least!

Zur Selbstfürsorge gehört unbedingt die Selbstregulation! Wir kennen das alle. Aus irgendeinem Grund haben wir uns total aufgeregt. Der Stresslevel ist extrem hoch und wir sind nicht mehr in der Lage adäquat zu reagieren! Das hat vor allem auch Konsequenzen auf den Umgang mit uns selbst und unseren Kindern.

Meine Kollegin Kati Bohnet hat hier eine phantastische Übung entwickelt, die ich Ihnen sehr ans Herz legen möchte!
Sie finden sie unter dem Namen S-O-S Übung auf ihrer Webseite: www.helperscircle.de

Diese Übung hilft, sich selbst zu regulieren und ist auch für Kinder anwendbar!

  1. Startseite
  2. Blogbeiträge
  3. Nur wenn ich stabil stehe, kann ich eine Stütze sein!